Angelique Kerber unterlag Petra Kvitova in zwei Sätzen. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Thomas Kienzle/AFP-Pool/dpa)

Angelique Kerber und Laura Siegemund sind beim Masters-1000-Turnier in Madrid jeweils in der zweiten Runde ausgeschieden.

Kerber musste sich der Tschechin Petra Kvitova mit 4:6, 5:7 geschlagen geben, Siegemund verlor gegen die French-Open-Siegerin Iga Swiatek aus Polen mit 3:6, 3:6. Damit sind bei der mit 2,5 Millionen Euro dotierten Sandplatz-Veranstaltung keine deutschen Tennisspielerinnen mehr vertreten.

Kerber zeigte gegen Kvitova zwar wie schon zuletzt beim Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart ansteigendene Form, zum ersten Sieg gegen eine Top-Spielerin seit fast zwei Jahren reichte es aber nicht. Nach 1:22 Stunden nutzte Kvitova ihren dritten Matchball.

Siegemund lieferte wie Kerber ebenfalls eine kämpferisch starke Vorstellung und wehrte zehn Matchbälle ab. Nach 1:40 Stunden musste sich die Schwäbin, die sich erst über die Qualifikation ins Hauptfeld gekämpft hatte, aber doch geschlagen geben. Swiatek bekommt es nun im Achtelfinale mit der Weltranglisten-Ersten Ashleigh Barty aus Australien zu tun.