Wird in Tokio wohl auf Doppelpartner Andreas Mies (r) verzichten müssen: Kevin Krawietz. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Jonas Güttler/dpa)

Tennis-Profi Kevin Krawietz geht davon aus, dass er bei den Olympischen Spielen in Tokio nicht mit seinem Doppelpartner Andreas Mies um eine Medaille kämpfen kann. Zusammen hatten sie 2019 und 2020 jeweils die French Open in Paris gewonnen.

Der 30 Jahre alte Mies dürfte nach einer Operation am Knie nicht rechtzeitig bis zu den Sommerspielen (23. Juli bis 8. August) wieder fit werden.

«Der letzte Stand ist, dass er eher nicht spielen kann und Olympia zu früh ist», sagte der 29-jährige Krawietz beim ATP-Turnier in München. Dort tritt er im Doppel mit dem Niederländer Wesley Koolhof an. Krawietz würde sich aber zutrauen, auch mit einem anderen deutschen Partner in Japan erfolgreich im Doppel anzutreten.

«Wir haben in jeder Kombination Chancen auf eine Medaille», sagte der Franke. In München spielt Krawietz nicht mit Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff im Doppel, weil sich dieser bei dem ATP-Turnier auf die Einzel-Konkurrenz konzentriert.