Lena Dürr im ersten Durchgang des WM-Slalom-Rennens. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Gabriele Facciotti/AP/dpa)

Die deutsche Skirennfahrerin Lena Dürr hat vor dem Finale des Damen-Slaloms bei der WM in Cortina d’Ampezzo gute Chancen auf eine Top-Ten-Platzierung – vielleicht sogar mehr.

1,96 Sekunden beträgt ihr Rückstand auf die führende Katharina Liensberger aus Österreich, der auf die drittplatzierte Wendy Holdener aus der Schweiz nur 0,72 Sekunden. Dürr lag damit im ersten Durchgang auf einem guten siebten Rang. Neben der 29-Jährigen schaffte es auch Andrea Filser auf Rang 27 (+3,25) in die Top 30.

«Es hat echt Spaß gemacht», sagte Dürr. «Es war zwar zum Raufen und Kämpfen vom ersten Tor weg. Aber ich habe den Kampf gut angenommen.»

Topfavoritin Mikaela Shiffrin findet sich zur Halbzeit des letzten Damen-Wettbewerbs in den Dolomiten überraschend nur auf Platz vier wieder – 1,30 Sekunden hinter Liensberger. Die Amerikanerin war zuletzt viermal in Serie Weltmeisterin in dieser Disziplin geworden. Zweite ist vor dem entscheidenden Lauf (13.30 Uhr/ZDF und Eurosport) die Gesamtweltcupführende Petra Vlhova aus der Slowakei (+0,30). Als dritte DSV-Starterin war Emma Aicher zunächst 33. (+4,20).