Wurde bei Chelseas Sieg gegen Porto ausgewechselt: Timo Werner (r). (Urheber/Quelle/Verbreiter: Angel Fernandez/AP/dpa)

Chelsea-Coach Thomas Tuchel hat die Auswechslungen von Timo Werner und Kai Havertz beim 2:0 gegen den FC Porto mit den Leistungen der deutschen Fußball-Nationalspieler begründet.

«Ich wollte ein Zeichen geben, weil ich erkannt hatte, dass es heute ein schwieriges Match für Timo und Kai war», sagte der deutsche Trainer der Londoner nach dem Hinspielsieg im Champions-League-Viertelfinale. «Sie hatten nicht ihren besten Tag», meinte der 47-Jährige nach dem Erfolg am Mittwochabend.

Tuchel hatte sowohl Werner als auch Havertz bereits in der 65. Minute ausgewechselt und dies als taktische Maßnahme bezeichnet. Die Verbindung zwischen den Aufbauspielern im Mittelfeld und den drei Spitzen sei «ein bisschen verloren gegangen».

Torschütze Mason Mount, einer der Besten bei den Blues, lobte seine Teamkollegen. «Wir haben viel Charakter und Leidenschaft gezeigt, der Job ist aber erst halb erledigt», sagte der 22 Jahre alte Engländer. Tuchel resümierte: «Wir sind glücklich, aber nicht zu glücklich.»

Die Treffer für den FC Chelsea erzielten Mount (32. Minute) und Ben Chilwell (85.). Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das Hinspiel in Sevilla statt in Porto ausgetragen. Das Rückspiel findet am 13. April ebenfalls in Sevilla statt.