Fällt einem Bericht der «Bild» zufolge langfristig aus: Bayerns Corentin Tolisso. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Andreas Schaad/AP-Pool/dpa)

Der von Personalproblemen geplagte FC Bayern München beklagt zum Start in die entscheidende Saisonphase einen weiteren Ausfall.

Der französische Weltmeister Corentin Tolisso hat sich nach Informationen der «Bild»-Zeitung beim nicht-öffentlichen Training am Donnerstag einen Muskelsehnenriss zugezogen. Das würde eine langfristige Pause bedeuten. Die medizinische Abteilung des Bundesliga-Tabellenführers gehe von einer Ausfallzeit «von bis zu sechs Monaten» aus, wie die «Bild» am Freitag berichtete.

Vom FC Bayern gab es zunächst keine offizielle Bestätigung. Trainer Hansi Flick dürfte am Mittag in der Pressekonferenz zum Liga-Topspiel am Samstag (15.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt für Aufklärung sorgen. Aus dem Verein war zu hören, dass es sich bei der Blessur um «keine Bagatelle» handeln würde und der Mittelfeldspieler länger ausfallen werde.

Der 24-Jährige, der im Sommer 2017 für die damalige Münchner Rekordablöse von 41,5 Millionen Euro von Olympique Lyon verpflichtet worden war, wird immer wieder von Verletzungen gestoppt. Die schwerste war ein Kreuzband- und Außenmeniskusriss im September 2018. Das Knie soll diesmal nicht betroffen sein. Am vergangenen Montag hatte er beim 3:3 im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld noch per Kopf sein erstes Saisontor erzielt.